RETTEN - BERGEN - LÖSCHEN - SCHÜTZEN

Vereinsaktivitäten

Die freiwillige Feuerwehr Brensbach Mitte blickt auf ein ereignisreiches Jahr zurück

Am 30.01.2016 eröffnete der 1. Vorsitzende Christoph Daab die 111. Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Brensbach. Hierzu konnte er, neben den Mitgliedern der Einsatzabteilung, der Alters- und Ehrenabteilung und den passiven Mitgliedern, auch Gemeindevertretervorsteher Folke Müller sowie Gemeindebrandinspektor Stefan Weiser herzlich willkommen heißen.

Die Berichte für das abgelaufene Jahr 2015 wurden durch den ausführlichen Jahresbericht des Wehrführers Jens Kaffenberger eingeleitet.

Zum 31.12.2015 bestand die Einsatzabteilung aus 35 Kameradinnen und Kameraden, die 781 Personalstunden für die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Brensbach im Einsatz waren. Diese insgesamt 49 Einsätze gliedern sich in sechs Brandeinsätze, 23 Hilfeleistungen, drei Fehlalarme, fünf Brandsicherheitsdienste sowie 12 Einsätze im Rahmen des Katastrophenschutzes zum Aufbau und Betrieb einer Notunterkunft in Michelstadt. Durch insgesamt 81 Übungs-, Ausbildungs- und Arbeitsdienste kamen nochmals insgesamt 2856 Stunden zustande. Zusätzlich besuchten unsere Kameraden noch 17 Lehrgänge auf Kreisebene sowie an der Hessischen Landesfeuerwehrschule, die mit 338 Ausbildungsstunden zu Buche schlugen. Unsere 26 Mitglieder der Alters- und Ehrenabteilung unterstützten uns im vergangenen Jahr mit weiteren 239 Stunden.

In seinem weiteren Bericht dankte Jens Kaffenberger mehreren Feuerwehrkameraden und auch Angehörigen für ihr besonderes Engagement mit einem kleinen Präsent. Denn viel zu oft findet diese unermüdliche Arbeit im Hintergrund statt und selten in der Öffentlichkeit.

Besondere Worte der Anerkennung fand er für seinen Stellvertreter Klaus Hochgenug, der seit Jahrzehnten unermüdlich für die brensbacher Feuerwehr zur Verfügung steht, die letzten zwei Jahre als stellvertretender Wehrführer. Dieses Amt gab er an diesem Abend aus gesundheitlichen Gründen ab.

Auch für die scheidende Vorstandsspitze Christoph Daab und Klaus Rausch fand der Wehrführer die passenden Worte des Dankes und der Anerkennung.

Feuerwehr ist ein Teamsport, für deren Erfolg im Einsatz eine gemeinsame Richtung unerlässlich ist. In dieser Hinsicht sei man auf einem guten Weg des weiteren Zusammenwachsens. Auch auf Gemeindeebene habe sich die Zusammenarbeit gegenüber dem vorherigen Jahr nochmals verbessert. Ziel für das kommende Jahr muss sein, das Zusammenwachsen, sowohl im Inneren, als auch nach Außen, weiter voran zu treiben. Zum Abschluss seines Berichtes bedankte sich Wehrführer Jens Kaffenberger bei allen, die uns im abgelaufenen Jahr unterstützt haben, und machte so einmal mehr deutlich, wie wichtig das Zusammenspiel aller Beteiligten ist.

In den nun folgenden Berichten der Jugendabteilung konnten Lydia Leder und Matthias Zacke auf ein abwechslungsreiches Jahr zurückblicken. Neben den üblichen Ausbildungseinheiten, die bei den Minis auf spielerische Weise vermittelt werden, gab es natürlich auch wieder einige gemeinsame Highlights. So nahmen wir am Spielenachmittag der Jugendfeuerwehr Fränkisch-Crumbach teil, wo die Minis den fünften, und die Jugendfeuerwehr den elften Platz belegten. Unsere Beteiligung am Brünnchesfest und an den Ferienspielen, ein Besuch auf der Sommerrodelbahn, die Halloweenparty und die gemeinsame Weihnachtsfeier sorgten für allerlei abwechslungsreiche Stunden.

Um noch besser auf die unterschiedlichen Altersstufen eingehen zu können, wurde die Minifeuerwehr ab April von der Jugendfeuerwehr getrennt und somit eigenständig. Das neue Konzept wurde gut angenommen, so dass die Mitgliederzahl der Minis innerhalb des vergangenen Jahres von drei Jungs auf 15 Jungen und Mädchen gesteigert werden konnte.

Sorgen bereitet derzeit der Mitgliederstand der Jugendfeuerwehr. Hier sind aktuell nur vier Jungen und Mädchen aktiv. Dies soll sich jedoch in diesem Jahr durch mehr Präsenz in der Öffentlichkeit ändern.

Das Vereinsleben im vergangenen Jahr wurde nun bereits zum vierten Mal mit einem Ausflug zum Skispringen nach Willingen eingeläutet. Bei Schnee und winterlichen Temperaturen verbrachten wir wieder einmal einen tollen Tag an der Mühlenkopfschanze. Neben dem Besuch von mehreren Festen, dem traditionellen gemeinsamen Grillen am 1. Mai, beteiligten wir uns auch in diesem Jahr wieder an der Brensbacher Kerb. So waren wir auch dieses mal  mit Ausschankwagen und Sitzgelegenheiten auf dem Prof.-Anthes.-Platz neben dem Kerbbaum zu finden. Bei guter Stimmung und Zuspruch aus der Bevölkerung verbrachten wir hier ein tolles Kerbwochenende.

Auch der zweite Herbsttanz mit den Schoppeamseln bescherte viele schöne Stunden, jedoch wären hier mehr Besucher, hauptsächlich aus Brensbach, wünschenswert gewesen.

Da der 1. Vorsitzende Christoph Daab, sein Stellvertreter Klaus Rausch sowie der stellvertretende Wehrführer Klaus Hochgenug ihre Ämter in diesem Jahr zur Verfügung stellten, waren Vorstandsnachwahlen nötig. Zum neuen 1. Vorsitzenden wurde Michael Büchler gewählt, er leitete ab hier nun auch die weitere Versammlung. Neuer 2. Vorsitzender sowie stellvertretender Wehrführer wurde Daniel Bathke, zum Gerätewart wurde Jörg Schäfer gewählt. Alexander Trautmann übernimmt ab sofort die Funktion des Gruppenführers auf dem LF 16TS. Im Anschluss wurden Carina Büchler als stellvertretende Minifeuerwehrwartin und Matthias Zacke als stellvertretender Jugendwart durch die Versammlung bestätigt.

Bei den nun anstehenden Ehrungen konnten wir in diesem Jahr Stephanie Friedrich für 20 Jahre, Ludwig Bock für 35 Jahre, Werner Treusch für 50 Jahre und Werner Schanz für 60 Jahre treue Mitgliedschaft ehren. Wir gratulieren nochmals ganz herzlich und bedanken uns für die jahrelange Unterstützung!

Unsere Gäste zeichneten in ihren Grußworten ein durchaus positives Bild der Entwicklung des abgelaufenen Jahres. Die Zusammenarbeit mit der Gemeinde, wie auch die Zusammenarbeit der einzelnen Ortsteilfeuerwehren konnte im letzten Jahr weiter verbessert und voran gebracht werden. Auch zeigte man sich erfreut über den großen Zuwachs bei den Minis.

Zum Abschluss der Versammlung ließen wir den Abend bei einem kleinen Imbiss, Gesang und anregenden (Fach)Gesprächen gemütlich ausklingen.

Wir wüschen allen Bügerinnen und Bügern der Gemeinde Brensbach noch ein gutes und erfolgreiches Jahr 2016!

Mit freundlichen Grüßen

Eure Brensbacher Feuerwehr

(zurück)